• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

Corona-Tests in Unternehmen

Der Berliner Senat hat die Regelungen zur Testpflicht in Unternehmen in zwei wesentlichen Punkten geändert. Arbeitgeber können demnach ihrer Testangebotspflicht auch dadurch nachkommen, dass sie den Beschäftigten die Tests für die Eigenanwendung zu Hause zur Verfügung stellen. In diesem Fall besteht kein Anspruch der Beschäftigten auf Ausstellung einer Negativbescheinigung.

Außerdem sind nur noch Mitarbeiter mit körperlichem Kundenkontakt verpflichtet, sich zweimal pro Woche testen zu lassen, also etwa Friseure. Bislang galt die Vorgabe für Mitarbeiter mit jeglicher Form von Kundenkontakt. Die Tests für Beschäftigte mit körperlichem Kundenkontakt müssen unter Aufsicht stattfinden. Neu ist, dass die Aufsicht auch über eine bildübertragende Live-Online-Lösung (wie eine Videokonferenz) erfolgen kann. Die Testpflicht gilt auch für Selbstständige, die im Rahmen ihrer Tätigkeit körperlichen Kontakt zu Kunden haben.

Eine weitere Änderung betrifft die Liste der Einzelhandelsgeschäfte, für die Kunden keinen negativen Corona-Test mehr benötigen: So sind jetzt Blumengeschäfte und Gartenmärkte gleichgestellt beispielsweise mit Supermärkten, Drogerien oder Sanitätshäusern. Für Geschäfte, in denen die Testnachweis-Pflicht gilt, wurde die Kundenbegrenzung nach Quadratmeterzahl aufgehoben, nachdem das Verwaltungsgericht entsprechenden Klagen stattgegeben hatte.

Weiterhin wurde die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung über einen negativen Corona-Tests von „tagesaktuell“ auf 24 Stunden verlängert.

Quelle IHK Berlin - Text Frank Behrend

Nächstes Netzwerk-Treffen:

Datum:

Mittwoch, 13.10.2021 mit Brezn und Weißbier

Uhrzeit:

19:00 Uhr

Ort:

Didis Weinvertrieb
Dossestraße 4
12307 Berlin

Sie möchten Mitglied werden?